eine Arbeitsgemeinschaft von Hubschrauberunternehmen und Organisationen

Einsatzkoordination

Einsatzzentrale

Alle Einsätze werden von der DHV-HELIALERT Koordinierungszentrale koordiniert.

Adresse und Erreichbarkeit:

DHV-HELIALERT Koordinierungszentrale
Reichenhaller Straße 8
81547 München

Rufnummer:
+49 (0) 700 435425378             
=            700 HELIALERT     

Fax-Nummer:
+49 (0) 89 620122-50

Email: zentrale@helialert.com

Koordination vor Ort:

Beim Einsatz von:
  • mehr als einem Hubschrauber,
  • und/oder der Einsatzbeteiligung von mehr als einem Luftfahrtunternehmen,
  • und/oder einem logistisch aufwändigen Einsatz,
  • und/oder auf Anforderung des Auftraggebers

wird durch die Koordinationszentrale zusätzlich ein Fachberater als Verbindungsbeauftragter zwischen dem Auftraggeber und den fliegenden Einsatzmitteln an die Einsatzstelle bzw. in den entsprechenden Führungsstab entsandt.

Funkführung im Einsatz:

Die Funkführung der eingesetzten Hubschrauber von HELIALERT bestimmt die auftraggebende Einsatzleitung. Sie kann bei einzelnen Einsatzstellen und einzeln eingesetzten Hubschraubern womöglich über mitgeführte Betriebsfunkgeräte erfolgen.

Darüber hinaus steht für die flugbetriebliche und einsatztaktische Führung der Fluggeräte bei Brand- und Katastrophenschutzeinsätzen die Betriebsfrequenz 130.600 MHz des VHF-Flugfunks gemäß Frequenzzuteilung D-0011/2005 für den DHV-HELIALERT durch die Bundesnetzagentur (Zuteilungsnummer 19 45 9459) vom 11.07.2006 bundesweit zur Verfügung.

Da die Frequenzzuteilung auch die Genehmigung für den Betrieb einer beweglichen Bodenfunkstelle umfasst, die unter dem Rufnamen HELI ALERT plus jeweiliger Ortsbezeichnung gekennzeichnet ist, besteht sowohl die Möglichkeit, ein zugelassenes Handfunksprechgerät des DHV bei der jeweiligen Einsatzleitung zu betreiben, als auch die Funkführung bei größeren Einsätzen über den Fachberater des DHV, ggf. unter Umsetzung der Einsatzaufträge aus dem BOS-Funk auf den Flugfunk, wahrzunehmen.

Grundsätzlich ist auch weiterhin ebenfalls eine direkte Funkführung der eingesetzten HELIALERT-Hubschrauber über den BOS-Funk auf der Grundlage der §§ 7 (5) und 20 (1) der BOS-Funkrichtlinie (Meterwellenfunk-Richtlinie BOS vom 22.03.2000 – BGS I 4/BMI) unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Es liegt eine Genehmigung der zuständigen obersten Landesbehörde für Inneres für eine zeitlich befristete Mitnutzung vergebener Frequenzen vor, z.B. über eine abgeschlossene Rahmen-Vereinbarung;
  • Für den Einsatz in Luftfahrzeugen zugelassene Geräte werden durch den Auftraggeber und/oder DHV e.V. (2 Geräte vorhanden) bereitgestellt;
  • Der Auftraggeber oder die örtlich zuständige KatS-Behörde weist entsprechende Frequenzen zur Mitnutzung für die Dauer des Einsatzes zu.

Bei gemeinsamen Einsätzen mit Fluggeräten der Bundeswehr, der Bundespolizei oder den Länderpolizeien erklärt HELIALERT seine ausdrückliche Bereitschaft, die eingesetzten Hubschrauber ggf. auch über eine bei den genannten Institutionen der Gefahrenabwehr eingerichtete zentrale Flug-Einsatzleitung führen zu lassen, sofern der Auftraggeber dies wünscht.

Funkrufnamen bei Einsätzen im Rahmen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr und im Bevölkerungsschutz unter behördlicher Leitung

Vorbemerkung:

(1) Die nachfolgende Festlegung von Funkrufnamen für Luftfahrzeuge der Mitgliedsunternehmen, sowie der sonstigen Funktionsträger von HELIALERT, erfolgt unbeschadet der sonstigen, für den Flugfunk festgelegten Rufnamen einzelner Luftfahrzeuge zur Vermeidung von Konfusionen im Rahmen gemeinsamer Aufgaben mit Behörden der Gefahrenabwehr bzw. unter deren Leitung.

(2) Die hier festgelegte Rufnamensystematik gilt folglich:

  • a) für den Funkbetrieb auf der zugewiesenen Flugfunkfrequenz für Einsätze 130.600 MHZ
  • b) für den Funkbetrieb auf einsatzbezogen zugewiesenen Kanälen des BOS-Funks im Viermeterband
  • c) für den Funkbetrieb auf jeweils einsatzbezogen zugewiesenen Frequenzen des Flugfunks bei Betrieb
  •     einer gemeinsamen Einsatzleitung für Hubschrauber (z.B. mit Bw, BPol oder Länderpolizeien)


(3) Sie gilt ausschließlich für die Erfüllung einsatztaktischer Kommunikationsaufgaben. Demgegenüber sind im Funksprechverkehr mit den Dienststellen der Flugsicherung nur die dem Luftfahrzeug bzw. der Bodenfunkstelle zugewiesenen individuellen Rufnamen zu verwenden.

(4) Bei Einsatzbeginn wird eine Funklegende HELIALERT durch den HELI ALERT-Fachberater erstellt und der behördlichen Einsatzleitung zur Verfügung gestellt. Diese enthält folgende Angaben aller eingesetzten Hubschrauber:

  • a) Lufttransportunternehmen/Sonstige Sprechstellen
  • b) Hubschraubertyp/Sonderausstattungen/Fahrzeugart
  • c) Allgemeine Funkkennung Flugfunk
  • d) Rufname HELIALERT gemäß 1.2
  • e) Name des verantwortlichen Piloten/Inhabers der Sprechstelle

Systematik der einsatzbezogenen HELIALERT-Funkrufnamen:

1. Bodengebundene Sprechstellen Einsatzkoordination

1.1HELIALERT+ORTSBEZEICHNUNG
(ohne Ziffernzusatz)
=Behördliche Einsatzleitung
1.2HELIALERT 100=HELIALERT CEO
1.3HELIALERT 90=BOS-Koordinator
1.4HELIALERT 80=Fachberater SH/NDS
1.5HELIALERT 70 =Fachberater By


2. Sprechstellen der Luftfahrzeuge Flugfunk 130.600 und ggf. auch BOS-Funk

Die erste, bis zu zweistellige Dezimalzahl bezeichnet das Lufttransportunternehmen, die zweite Dezimalzahl nach dem Strich bezeichnet das 1. Luftfahrzeug dieses Unternehmens, die zweite Dezimalzahl das 2. Luftfahrzeug und sofort nach Bedarf. Die Nullen werden im BOS-Funkverkehr und im Flugfunk 130.600 MHZ mitgesprochen. Der Strich zwischen den Zahlengruppen wird nicht mitgesprochen.

2.1HELIALERT 01 - 01... = AEROHELI International
2.2HELIALERT 02 - 01... = Agrarflug Helilift
2.3HELIALERT 03 - 01... = Air Lloyd
2.4HELIALERT 04 - 01... =  
2.5HELIALERT 05 - 01... = Heli-Flight
2.6HELIALERT 06 - 01... =  
2.7HELIALERT 07 - 01... = Heliteam Süd
2.8HELIALERT 08 - 01... = HELIX Fluggesellschaft
2.9HELIALERT 09 - 01... = HELOG Lufttransport
2.10HELIALERT 10 - 01... = HTM Munich
2.11HELIALERT 11 - 01... = KMN
2.12HELIALERT 12 - 01... = LGM
2.13HELIALERT 13 - 01... = Heli Aviation GmbH
2.14HELIALERT 14 - 01... = Rotorflug
2.15HELIALERT 15 - 01... =  
2.16HELIALERT 16 - 01... =  
2.17HELIALERT 17 - 01... = Northern Helicopters
2.18HELIALERT 18 - 01... = WIKING Helikopter Service
2.19HELIALERT 19 - 01... = Eagle Helicopter
2.20HELIALERT 20 - 01... = Nordcopters GmbH
2.21HELIALERT 21 - 01... = HeliSwiss
2.22HELIALERT 22 - 01... = Aveo Air Service


 
Postanschrift DHV:
Deutscher Hubschrauber Verband e.V.
Sablé-Platz 6, 31675 Bückeburg
Vorsitzender:
Thomas Hein
Postanschrift HeliAlert:
wie DHV
HeliAlert Info:
office@dhv-org.de
info@helialert.com
 
 
 
 
(c) by MX-Softnet
 
   Impressum